Doppelhochzeit in Leiding in 1812 – Familie Geiger

Am 13. Jänner 1812 fand eine eher ungewöhnliche Doppelhochzeit im kleinen Ort Leiding im südlichen Niederösterreich im heutigen Bezirk Neunkirchen statt. Vater und Tochter Oskar und Josepha Geiger (mein 5-facher Urgroßvater sowie meine vierfache Urgroßmutter) heirateten die Geschwister Johann und Theresia Haberler.

Der Ort Leiding (Leyding)

Leiding gehörte zur Pfarre Pitten und die Ortsobrigkeit lag bei Frohsdorf. In den 20 Häusern im Ort (gedeckt mit Stroh und Schindeln) lebten im Jahr 1831 27 Familien. Die Einwohner lebten vom Ackerbau und Holzhandel, hatten aber „dagegen eine schlechte Viehzucht, gar keine Weingärten und nur weniges Obst, bloß Zwetschken und Nüsse.“ Der Ort liegt im Tal  und ist „ganz von Bergen und Wäldern umgeben“, in die umgebenden Ortschaften führten „nur Gebirgswege“. Dafür gab es allerdings eine besonders gute Jagd. (1)

Die Doppelhochzeit

1812 Doppelhochzeit
Bild: Pfarre Pitten, Trauungsbuch 1797-1853, Sig.02-10, folio 29 über Matricula Online

Im oberen Eintrag ist die Hochzeit des Witwers Oswald Geiger dokumentiert, einem Bauer zu „Leyding, des Mathias Geiger und dessen Weibs Susanne geb. Schuh Sohn“. Er wohnte in Leyding Nummer 20 und war (angeblich; mehr zum Alter unten) 40 Jahre alt.

Im unteren Eintrag ist bei der Braut zu lesen: „Josepha Geigerin, des Oswald Geiger Bauers zu Leyding und Anna M. (Maria) dessen Weibs geborene Gresch Tochter“. Sie wohnte ebenfalls in Leiding Nummer 20 und war 23 Jahre alt.

Die jeweiligen Ehepartner waren Theresia (29 Jahre) und Johann (27 Jahre), beide Kinder der Eheleute Joseph und Maria Haberler, Bauern aus Vöstenhof Nummer 4 (Pfarre Pottschach).

Eheverträge

Der Eheverrtag von Oswald Geiger und Theresia Haberler findet sich in den Unterlagen der Herrschaft Frohsdorf, die auf Familysearch verfügbar sind.

Bildschirmfoto 2022 09 17 um 19 29 10
Bild: Herrschaftsakten Frohsdorf, Heiratsprotokoll, KG Wr.Neustadt 24 Buch 37, 1798–181, folio 164“ über Familysearch

„Von der Herrschaft Frohsdorf im V.U.W.W. ist zwischen dem Wittwer Oswald Geiger, behauster Unterthan aus dem Orte Leiding Bräutigam und der majoren Theresia Haberlin, einer von der löblichen Herrschaft Stixenstein hierher entlassenen Unterthanstochter von Frohsdorf Braut nachfolgender Ehecontrakt abgeschlossen worden.“

Der Ehevertrag von Johann Haberler und Josepha Geiger findet sich hingegen in der für Vöstenhof zuständigen Herrschaft Stixenstein hier bei Familysearch („Heirats-, Kauf-, Inventur- Abhandlungs Protokoll, BG. Neunkirchen 26 Buch 64, 1811, folio 450“).

„Von der Herrschaft Stixenstein ist in Gegenwart der im Buch gefertigten Zeugen zwischen dem ledigen und großjährigem behausten, herrschaftlich Stixensteiner Untertan Johann Haberler als Bräutigam eines, dann der ledigen und großjährigen Josepha Geigerin, herrschaftlich Frohsdorfer Unterthanstochter von Pitten als Braut anderen Theils nachfolgender Ehevertrag für beide Theile verbindend geschlossen worden“.

Interessant ist auch am Ende des Ehevertrages eine Mitteilung der Herrschaft Stixenstein an die Herrschaft Frohsdorf, in welcher aufgrund ihrer Heiratsabsicht um die Entlassung der Josepha Geiger und Ihres Vermögens zur Herrschaft Stixenstein ersucht wird.

Bildschirmfoto 2022 09 17 um 19 25 59
Bild: Herrschaftsakten Stixenstein, Heirats-, Kauf-, Inventur- Abhandlungs Protokoll, BG. Neunkirchen 26 Buch 64, 1811 fol 452; über Familysearch

Familie Geiger

Die Familie Geiger kam aus der Pfarre Kirchschlag in der Buckligen Welt. Der Vater von Oswald Geiger, Mathias starb allerdings in der Pfarre Lanzenkirchen im Ort Ofenbach im Jahr 1786. Die Heirat von Oswald Geiger mit der Mutter der oben erwähnten Josepha, Anna Maria Klesch aus Weikersdorf konnte ich aufgrund verlorener Kirchebücher in Pitten nur in den Herrschaftsakten von Frohsdorf finden. Diese Hochzeit fand 1788 statt und brachte vier Kinder hervor.

Josephas Taufe am 19.März 1790 ist die erste Erwähnung der Familie in den vorhandenen Kirchenbüchern der Pfarre Pitten. Nach Josepha wurden noch die Taufen von Leopold (geboren am 12.11.1792, seit 1817 verwundet vermisst und 1846 Todeserklärung eingeleitet), Anna (geboren am 12.06.1795, gestorben am 03.08.1800 an Wassersucht) und Mathias (geboren am 04.07.1798) in den Matriken verzeichnet.

Anna Maria Geiger, die erste Frau von Oswald Geiger verstarb am 19.08.1811 (also etwa 5 Monate vor der neuerlichen Hochzeit ihres Mannes) im Alter von 50 Jahren an Wassersucht. Die Kinder des Ehepaares waren damals zwischen 23 und 15 Jahre alt. Interessanterweise ist das Alter der Kinder in der Verlassenschaftsabhandlung der Mutter mit 12, 14 und 18 angegeben, was teilweise jedoch geprüft falsch ist. 

Aus der Ehe von Theresia Haberler und Oswald Geiger gingen keine Kinder hervor. Oswald verstarb am 17.05.1835 in Leiding an Altersschwäche. Laut Kirchenbuch war er da  77 Jahre alt, was der Realität sicher näher kommt als das bei der Hochzeit angegebene Alter und seine Geburt auf etwa 1758 datiert. Das Protokoll der Verlassenschaftsabhandlung findet sich in den Herrschaftsakten von Frohsdorf hier bei Familysearch. Seine Erben sind neben seiner Frau Theresia die Kinder Josepha, Leopold (abwesend) und Mathias, wobei Sohn Mathias das Haus in Leyding schon zu Lebzeiten des Vaters im Jahr 1822 gekauft hatte und es damit nicht Teil der Verlassenschaft war.

Oswald Geiger  Nachfahren Diagramm

Familie Haberler

Die Familie Haberler wohnte zum Zeitpunkt der Doppelhochzeit im 21 km von Leiding entfernten Vöstenhof (Pfarre Pottschach).  Das Grundstück Vöstenhof 4 erhielt Joseph Haberler (Vater der verheiraten Kinder) im Jahr 1776 durch Heirat, es stammte somit aus der Familie seiner Frau Maria.  Theresia wurde in Vöstenhof am 05.04.1779 geboren und Johann am 18.12.1784.  Im Jahr 1811 verstarb Vater Joseph und das Grundstück, welches im Grundbuch als „Haus vor dem Schloss“ bezeichnet wurde, ging an seinen Sohn Johann.

Bild: Herrschaftsakten Stixenstein, Grundbuch F, BG. Neunkirchen 26 Buch 6, 1733-1880 über Familysearch

Nach seiner Heirat mit Josepha Geiger wohnte die Familie in Vöstenhof und bekam drei Kinder: Theresia (geboren am 13.1.1812 in der Pfarre St. Valentin), Anna Maria (geboren am 4.6.1815) und Jakob (geboren am 20.7.1817). Sohn Jakob lernte seinen Vater nicht kennen, da dieser vor seiner Geburt bereits am 28.02.1817 im Alter von nur 35 Jahren an Lungenbrand verstarb.

Josepha heiratete am 29.11.1817 den Stixensteiner Johann Georg Postl und hatte mit ihm drei weitere Kinder. Die Familie lebte weiter im Haus Vöstenhof 4. 

Josepha Geiger  Haberler Postl  Nachfahren Diagramm

Exkurs Leopold Geiger, vermisst seit 1817

Leopold Geiger, der älteste Sohn von Oswald Geiger und seiner ersten Frau wurde am 12.11.1792 in Leiding geboren. Im Inventurprotokoll des Vaters aus dem Jahr 1835 wurde er als Erbe geführt,  aber mit dem Vermerk, dass er abwesend war. Die drei Kinder von Oswald Geiger – alle aus erster Ehe – erhielten ein Drittel der Erbschaft.

Bild: Herrschaft Frohsdorf, Inventur-, Schätz- u. Abhandlungsprotokoll, KG Wr.Neustadt 24 Buch 60, 1828–1845, fol 309 Rückseite über Familysearch

Elf Jahre später, am 14. Dezember 1846, findet sich folgender Eintrag in der Wiener Zeitung:

Bildschirmfoto 2022 09 17 um 20 06 57
Bildschirmfoto 2022 09 17 um 20 07 11
Bild: Wiener Zeitung, 14.Dezember 1846, Seite 18 über Anno der Österreichischen Nationalbibliothek

„Vorrufung. Vor dem k. k. F.M.L. Ritt. v. Heß Nr. 49 Lin.Jnf. Reg. Gerichte hat der, von Leiding, Herrschaft Frohsdorf, V. U. W. W. in Nied. Oesterreich anno 1795 gebürtige dießseitige Gemeine Leopold Geigner der 6. Compagnie, welcher den 7. September 1813 krank in das Spital nach Komottau abgegeben worden, und dann nicht mehr zum Vorschein gekommen ist, binnen Jahresfrist entweder selbst zu erscheinen, oder dies Reg.Gericht, oder den für ihn in der Person des dießseitigen Herrn Hauptmanns Anton Lerner v. Bernthal, aufgestellten Curator in die Kenntniß seines Lebens und Aufenthaltes zu setzen; widrigens auf neuerliches Anlangen seines Bruders und resp. Erbinteressenten Mathias Geigner zu seiner Todeserklärung geschritten werden würde. Stabsstaion Wien, den 3. Dezember 1846“

Leopold Geiger hat ein ähnliches tragisches Schicksal erlitten wie Franz Übelbacher, der im selben Regiment, jedoch einer anderen Kompagnie gedient hat (hier ist der Artikel dazu). Das Regiment Nr. 49 nahm Ende August an der Schlacht bei Dresden teil und dabei dürfte Leopold Geiger verwundet und vermutlich schließlich im Spital umgekommen sein.

Quellen

Titelbild: Hochzeitszug von Alois Greil aus Die österreichisch-ungarische Monarchie in Wort und Bild, 2. Abtheilung, Niederösterreich, Wien 1888, Seite 228

(1) Franz Xavier Schweickhardt: Darstellung des Erzherzogthums Oesterreich unter der Ens, Dritter Band Viertel unter dem Wiener Wald,1831, Seite 94  

2 Kommentare zu “Doppelhochzeit in Leiding in 1812 – Familie Geiger

  1. Hervorragende Recherchierarbeit, hat mir sehr gut gefallen und neue Perspektiven aufgezeigt. Bin an weiteren Tipps sehr interessiert, um bei meiner Ahnren- und Familienforschung weiterzukommen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s